Entwicklungsstrategie

Selbstevaluierung

Der Bericht zur Halbzeitevaluierung für den Zeitraum August 2015 bis Dezember 2017 reflektiert die Arbeit der LAG Unteres Saaletal und Petersberg sowie den
erreichten Stand bei der Umsetzung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie. 

Im Folgenden finden Sie eine Kurzfassung des Berichtes.
Der ausführliche Bericht kann beim LEADER-Management eingesehen werden.

Die Lokale Entwicklungsstrategie

Für die aktuelle Förderperiode 2014-2020 haben die Mitglieder
der Lokalen Aktionsgruppe
Unteres Saaletal und Petersberg
ihre gemeinsame Lokale
Entwicklungsstrategie erarbeitet.

Unter dem Leitbild "Unteres Saaletal und Petersberg - Unsere Schätze Produzieren, Profilieren und Präsentieren" haben die Mitglieder drei Schwerpunkthemen definiert, auf deren Grundlage die Projekte in der Region entwickelt und gefördert werden können:

Unsere Schätze Produzieren

LAND WIRT SCHAF(F)T

Verbesserung der Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Tätigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des land- und forstwirtschaftlichen Sektors sowie regionaler Unternehmen 

> Nachhaltige Verbesserung der Wirtschaftskraft im ländlichen Raum;
bspw. Etanlierung neuer Erwerbsfelder und Unterstützung kleiner Unternehmen

> Innovation durch Pflanzenzüchtung, Forschung und Entwicklung in der Landwirtschaft;
bspw. Unterstützung von Forschungs- und Züchtvorhaben zu biologisch aktiven Pflanzeninhaltsstoffen

> Unterstützung von Regionalvermarktung, Direktvermarktung, Unterstützung der Diversifizierung landwirtschaftlicher Unternehmen;
bspw. Aufbau von Verarbeitungs-/Vermarktungskapazitäten für landwirtschaftliche Produkte

> Unterstützung von Bildungs- und beschäftigungspolitischen Aktivitäten örtlicher Initiativen im Rahmen von CLLD;
bspw. Sicherung von Fachkräftenachwuchs im regionalen Gewerbe und Handwerk

Unsere Schätze Profilieren

LEBENS WERT

Unterstützung der Entwicklung des ländlichen Raums vor dem Hintergrund langfristiger Herausforderungen - insbesondere des demografischen Wandels

> Gestaltung des demografischen Wandels insbesondere durch Stärkung der Daseinsvorsorge;
bspw. Erhalt historisch gewachsener sozialer dörflicher Strukturen

> Unterstützung interkultureller Initiativen, Inwertsetzung des kulturellen und des natürlichen Erbes sowie des ländlichen Tourismus und der kulturellen Infrastruktur;
bspw. Erhalt und Erschließung des historisch gewachsenen dörflichen Siedlungsbildes

Unsere Schätze Präsentieren

NATUR UMWELT SCHUTZ

Unterstützung von zentralen umwelt-, energie- und klimapolitischen Zielen der Gemeinschaft auf regionaler Ebene

> Sicherung eines nachhaltigen Natur- und Umweltschutzes, Erhalt und Entwicklung der Kulturlandschaft;
bspw. Neu-/Wiederanlage von Streuobstwiesen

> Schutz natürlicher Ressourcen durch erneuerbare/alternative Energien und Energiesparmaßnahmen;
bspw. Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudesektor