Aktuelles

Neuigkeiten aus der LAG Unteres Saaletal und Petersberg LEADER/CLLD

01. Juni 2018

Gute Ideen sind gefragt!

LEADER-Aktionsgruppe Unteres Saaletal und Petersberg startet Projektaufruf für 2019

Die Lokale Aktionsgruppe Unteres Saaleta und Petersberg ruft im Rahmen der Umsetzung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie die Akteure aus den drei
Einheitsgemeinden Nienburg, Bernburg, Könnern und der Verbandsgemeinde Saale-Wipper im Salzlandkreis sowie die sechs Einheitsgemeinden Teutschenthal, Salzatal, Wettin-Löbejün, Petersberg, Landsberg und Kabelsketal im Saalekreis
dazu auf, ihre innovativen Projektideen für das Jahr 2019 einzureichen.

Sie möchten die Entwicklung in ihrem Heimatort, in ihrer Gemeinde unterstützen oder haben eine Idee, wie Sie ihr Lebens- oder Arbeitsumfeld gestalten können?
Dann freuen wir uns auf Ihren Projektantrag!

Wer wird gefördert?
Projektanträge können Kommunen, Vereine, Unternehmen, Privatpersonen und sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts stellen.

Was wird gefördert?
LEADER unterstützt Investitionen, z.B. in Gebäude und Freiflächen, aber auch bürgerschaftliches Engagement und nicht investive Projekte wie bspw. die
Erstellung von Konzepten.

Wenden Sie sich für eine erste Beratung an das LEADER-Management.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Vorhaben in der Lokalen Aktionsgruppe
vorzustellen. Füllen Sie das Projektdatenblatt aus und reichen Sie dieses bis spätestens 01.09.2018 beim LEADER-Management ein.

Alle eingereichten Projekte werden mittels einheitlicher Kriterien bewertet, aus der sich die Rangfolge ergibt. Mit dem Beschluss der Prioritätenliste im Oktober 2018 entscheidet die Mitgliederversammlung, welche Vorhaben in 2019 gefördert werden sollen. Die Antragstellung an die Bewilligungsbehörden erfolgt i.d.R. zum 01.03.2019.

Interesse geweckt? Dann ergreifen Sie die Initiative!
Wir freuen uns auf Ihre Projektideen!

Vertreter der beteiligten Kommunen und der beiden LEADER-Aktionsgruppen Fotos: Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

20. April 2018

Zusammenarbeit zum WettinerWeg vereinbart

Mehr Besucher in die Regionen des nördlichen Saalekreises und nach Anhalt-Bitterfeld - nach Wettin-Löbejün, den Petersberg, Landsberg und Zörbig zu locken, ist erklärtes Ziel des touristischen Projektes „WettinerWeg“. Dieser soll als Rad-Erlebnis-Route konzipiert, verschiedene Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele gemeindeübergreifend verbinden und interessante Einblicke in Kultur und Geschichte der Region zwischen Saale und Mulde vermitteln. Für die Umsetzung des Projektes im Rahmen von LEADER haben Mitte April die Gemeinde Petersberg, die Städte Wettin-Löbejün, Landsberg und Zörbig gemeinsam mit den beiden beteiligten LEADER-Aktionsgruppen „Unteres Saaletal und Petersberg“ sowie „Anhalt“ eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Dazu erfolgte ein erstes Netzwerktreffen der Kommunen und der weiteren Partner im Museum Petersberg. Inhalt der ersten Projektphase ist die Erarbeitung eines Beschilderungsplanes sowie eines Marketingkonzeptes. Letzteres soll gemeinsam mit den touristischen Anbietern aufgestellt werden und aufzeigen wie deren Einbindung in die Routenführung erfolgen kann.

19. April 2018

Einladung zur Frühjahrstagung in Brandenburg a.d. Havel

Erneuerbare Energien im ländlichen Raum - am 23. und 24. Mai 2018 - der Agrarsozialen Gesellschaft e.V.

Ländliche Räume wurden bislang meist als Gewinner bei der Erzeugung erneuerbarer Energien angesehen. Neben Windenergieanlagen entstanden Photovoltaik- und Biogasanlagen, von denen Landwirt/-innen, Handwerker/-innen, Kommunen sowie Bürgerinnen und Bürger in ländlichen Räumen profitieren. Immer stärker geraten jedoch auch unterschiedlichste Konflikte der Energiewende in den Fokus: Windkraftanlagen, Stromtrassen und der vermehrte Anbau von Mais stehen in der Kritik.

Bei der Tagung soll gemeinsam mit Referent/-innen aus Politik, Wissenschaft, Verbänden und Praxis nach der Zukunft der Energiewende gefragt werden und wie die Zusagen zu den Klimaschutzzielen von Paris eingehalten werden können. Zu klären ist auch, wie die ländlichen Räume zukünftig an der Wertschöpfung der Energiewende teilhaben können.

Das Programm und weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier:

12. April 2018

Land und Leute – Die Kirche in unserem Dorf

Mit dem Wettbewerb „Die Kirche in unserem Dorf“ sucht die Wüstenrot Stiftung gezielt nach Beispielen dafür, wie Kirchen, Klöster und andere Gebäude im kirchlichen Kontext mit neuen Konzepten einer veränderten oder ergänzten Nutzung weiterhin als zentrale Orte und Begegnungsstätten in kleinen Gemeinden bestehen können.

Es können alle Arten von Veränderungen an Kirchengebäuden von der Modernisierung, Erweiterung bis zur Umnutzung eingereicht werden. Die Kirchengebäude sollten in kleinen Gemeinden, Städten oder Ortsteilen mit bis zu 5.000 Einwohnern stehen.

Ziel ist es, aus den Einsendungen zu diesem Wettbewerb eine aktuelle Übersicht zu erstellen und beispielhafte Angebote zu dokumentieren.

Alle Inhalte, Ziele und Rahmenbedingungen des Wettbewerbs finden Sie in der Ausschreibung:

22. März 2018

Einladung zur Mitgliederversammlung im Bürgerzentrum Giersleben

Die Mitglieder der LAG "Unteres Saaletal und Petersberg" sind herzlich eingeladen, am Montag, den 16.04.2018 an der nächsten Mitgliederversammlung teilzunehmen. Die Sitzung findet ab 16 Uhr im Bürgerzentrum in Giersleben statt. Auf der Tagesordnung stehen u.a. Informationen zu den Projekten der Prioritätenliste 2018 und diesbezüglich erste Einschätzungen seitens der Bewilligungsbehörden.

Nachfolgend finden Sie die Einladung und Tagesordnung:

21. März 2018

Aktuelles aus dem Naturpark Unteres Saaletal 1/2018

Der Naturpark Unteres Saaletal wünscht Ihnen schöne Frühlingstage!

Hier gehts zum Newsletter.

 

21. März 2018

Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“

Der Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“ geht in die nächste Runde: In diesem Jahr suchen die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) Projekte und Initiativen, die einen konkreten und innovativen Beitrag für die Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele leisten.

Bewerben kann sich jeder: Ob zivilgesellschaftliche Organisation, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Bibliotheken, Unternehmen oder Kooperationen derselben. Voraussetzung ist, dass sich das Projekt bereits in der Umsetzung befindet.

Erstmalig wurden in diesem Jahr vier Schwerpunktthemen festgelegt, die zentrale Herausforderungen aufgreifen: Konsum, Mobilität, Quartiersentwicklung und Stadt-Land / Ländlicher Raum. Bewerbungen zu allen weiteren Themen einer nachhaltigen Entwicklung sind jedoch weiterhin ausdrücklich erwünscht.

Insgesamt 40 Preisträger haben die Chance, die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ zu erhalten. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 1.000,00 € pro Gewinner dotiert und berechtigt zur exklusiven Teilnahme an den RENN.tagen.

Bewerben können Sie sich bis zum 2. Mai 2018 über den elektronischen Fragebogen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Impulse für das neue Dorf – LandInForm 01/2018 erschienen

Dörfer haben sich in den vergangenen 200 Jahren grundlegend verändert – Versorgungsstrukturen sind weggefallen und traditionelle Treffpunkte verschwunden. Der Wandel bietet aber auch die Chance, Neues entstehen zu lassen. Dafür braucht es eine lebendige Dorflandschaft, Menschen, die sich kümmern und die andere dazu motivieren.

Im thüringischen Bergdorf Steinberg beispielsweise, ergriff nach der Schließung von Bäcker und Dorfladen die Rennsportgemeinschaft Altensteiner Oberland e.V. die Initiative und eröffnete das Café „Steinbacher Messerstube“ mit Dorfladen, Werksverkauf und Fanshop – Grundstein für eine neu zusammenwachsende Dorfgemeinschaft, die stets neue Ideen schmiedet, um das Dorfleben aufrecht zu erhalten (S.24).

Auch im niedersächsischen Kirschendorf Gellersen waren es zunächst nur Visionen, doch inzwischen bringt eine „Zukunftswerkstatt“ regelmäßig die Dorfbewohner zusammen, um gemeinsame Aufgaben anzupacken (S.29).

Weitere spannende Berichte, unter welch schwierigen Rahmenbedingungen Projekte angeschoben und die Dorfgemeinschaften eingebunden werden, lesen Sie in der LandInForm 01/2018.

Eindrücke des Treffens auf dem Petersberg

14. März 2018

Tourismusentwicklung in der LEADER-Region „Unteres Saaletal und Petersberg“

Unter diesem Motto trafen sich am 22.02.2018 Akteure, die über LEADER
eine Förderung für ein touristisches
Vorhaben bereits erhalten oder beantragt haben im Museum Petersberg.
LEADER-Managerin Angelika Fricke hatte die Akteure zu einem ersten Kennenlern-Workshop eingeladen. Ziel des Treffens war es, gemeinsam zu diskutieren, wo es Ansätze für Zusammenarbeit, Vernetzung oder gemeinsame Handlungsfelder gibt, von denen die Touristiker und letztendlich auch die Region profitieren sollen.

In einer ersten Runde stellten die Teilnehmer sich und ihr Angebot vor. In der
Diskussion wurde deutlich, dass das Interesse besteht, regelmäßig miteinander
zu kommunizieren und Informationen auszutauschen.

Um den „weißen Fleck“ im touristischen Profil auszufüllen sollten weitere Partner einbezogen werden. Wer Interesse hat, kann sich beim LEADER-Management
unter fricke.a@lgsa.de melden.
Das nächste Treffen findet am Donnerstag, den 19.04.2018, um 14.00 Uhr im Schloss Ostrau statt.

Im Anschluss an den Workshop hatten die Teilnehmer Gelegenheit zu einer
Führung durch die Stiftskirche.

05. März 2018

LEADER/CLLD Projekte für 2018 eingereicht

In der diesjährigen Antragsphase der LAG Unteres Saaletal und Petersberg konnten 19 Anträge fristgerecht zum 1. März an die Bewilligungsbehörden gestellt werden. Die Antragsteller warten nun mit Spannung auf die Bewilligung, um mit der Umsetzung ihrer Vorhaben beginnen zu können.

Von den 19 Vorhaben, konnten 15 Projekte im ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung), drei Projekte im ESF (Europäischer Sozialfonds) sowie ein Projekt über den EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) beantragt werden. Damit könnten rund 1,5 Mio. Euro in die Region der LAG Unteres Saaletal und Petersberg fließen.

Alle beantragten Projekte finden Sie hier:

26. Januar 2018

Wanderung im Naturpark Unteres Saaletal

Erkundungen in der Kulturlandschaft zwischen Brachwitz und Gimritz

Wann: Samstag 17. Februar 2018 11:00 Uhr
Wo: Domäne in Brachwitz (Thomas-Müntzer-Str. 3, 06193 Wettin-Löbejün OT Brachwitz)
Dauer: 3 bis 4 Stunden
Die Wanderung wird von Dr. Gerd Villwock geführt.

Von links: Siegfried Winkler (Kirchliche Stiftung Petersberg), Bruder Johannes Wohlgemuth (Prior Kloster Petersberg), Hanna Manser (Pfarrerin und Vorsitzende der Kirchlichen Stiftung Petersberg), Dr. Klaus Klang (Finanzstaatsekretär des Landes Sachsen-Anhalt) und Jürgen Götz (Ing.-Büro Götz – Ilsemann & Partner mbB); Fotos: Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

04. Januar 2018

Stiftskirche St. Peter in Petersberg bekommt Fördermittelbescheid

Sachsen-Anhalts Finanzstaatssekretär Dr. Klaus Klang überreichte am 22. Dezember 2017 einen Fördermittelbescheid in Höhe von 105.000,00 Euro an die Vorsitzende der Kirchlichen Stiftung Petersberg, Hanna Manser.

Mit der Förderung kann der 5. Bauabschnitt begonnen und die Stiftskirche final saniert werden. Die Sanierung umfasst Arbeiten am Dach und an der Fassade, die Aufarbeitung der Fenster und Türen sowie abschließende Maßnahmen zur Erneuerung des Innenraumes.

Durch die Baumaßnahmen kann die Stiftskirche St. Peter als Station auf der „Straße der Romanik“, des „Lutherweges“ und der Kultur- und Erlebnisroute „Auf den Spuren der Wettiner“ in neuem Glanz erstrahlen und das kirchliche Leben auf dem Petersberg bewahren. Auch der Tourismus in der Region kann profitieren, wenn Gäste die Stiftskirche zu Konzerten, Kirchenführungen oder Ausstellungen besuchen.

Die Stiftskirche St. Peter ist das erste Projekt in Sachsen-Anhalt, das mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über die Kulturerbe-Richtlinie im Rahmen des LEADER/CLLD-Programms gefördert wird.

Lesen Sie hier die Kurzmeldung zur Bescheidübergabe auf den Seiten des Europaportals.

03. Januar 2018

EU-Magazin beschäftigt sich mit den Chancen für Unternehmen im Ländlichen Raum

Welches sind die treibenden Kräfte des Wandels im ländlichen Raum? Welche Chancen gehen mit diesen Kräften für Unternehmen im ländlichen Raum einher? Wie können Unternehmen diese Chancen nutzen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das vom ENRD herausgegebene EU-Magazin Ländlicher Raum.

Interessant sind auch die Beiträge zu den Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum (EPLR). Im Rahmen der EPLR gibt es zahlreiche Instrumente, die die Entwicklung von Unternehmen im ländlichen Raum unterstützen. Die Herausforderung besteht nun darin, die unterschiedlichen Erfordernisse der Unternehmen zu berücksichtigen – anhand einiger spannender Beispiele aus Finnland, dem Baskenland und aus Schottland wird dargestellt, wie dies konkret aussehen kann.

Hier können Sie die gesamte Ausgabe lesen.

03. Januar 2018

Neue LandInForm der DVS erschienen

Im Fokus der neuen LandInForm steht die Diversifizierung in der Landwirtschaft. Immer mehr Landwirte denken aufgrund der unsicheren Märkte und den starken Preisschwankungen über alternative Möglichkeiten in der Landwirtschaft nach. Wie vielfältig die Alternativen und wie kreativ die Landwirte dabei sind, erfahren Sie in der LandInForm 4.17.

Lesen Sie bspw. auf Seite 26 wie Waltraud und Peter Hartl ihren Hof auf ökologische Landwirtschaft umgestellt haben und dabei vom Zusammenspiel der Legehennen und Haselnussbäume profitieren. Oder auf Seite 28, wie Anne-Marie Muhs auf ihrem Biohof gegen viele Widerstände einen Kindergarten aufgebaut hat.

Auch interessant ist der Artikel über den regionalen Onlinemarktplatz Lokaso, bei dem sich Einzelhändler aus Siegen und dem Siegerland zusammengeschlossen haben, um ihre Produkte zu verkaufen und bis vor die Haustür der Kunden liefern – ein Zugewinn für Stadt und Land (Seite 40).

Diese und weitere spannende Artikel lesen Sie hier.